Drei Möglichkeiten

War ich gut in der Schule? Das ist Ansichtssache. Zumindest so ‚gut‘ das ich mit dem minimalen Aufwand ein dafür gutes Abitur in den Händen hielt.

Warum habe ich mein Zeugnis abholen wollen? Weil es ein Ziel von mir war und ich es für mich gemacht habe.

Das ich diesen Zettel nie wieder brauchen will wusste ich bereits. Der ‚normale‚ Arbeitsmarkt hat mir nicht zugesagt. Ich wollte nicht nur für Geld arbeiten, sondern vor allem für mein Leben! Für meine Zeit und für meine Gesundheit!

Es gab drei Möglichkeiten:

  1. Ausbildung: Ich arbeite unterbezahlt 2,5 – 3 Jahre lang um am Ende 2000 EUR Netto zu bekommen. Natürlich mit der Gefahr verbunden, das mir der Job keinen Spaß machen wird und mein Arbeitsumfeld (welches ich mir kaum aussuchen kann) nicht zu mir passt.
  2. Studium: Schon besser, nach 3 – 5 Jahren habe ich die Möglichkeiten wesentlich mehr zu verdienen, jedoch mit der selben Gefahr wie bei der Ausbildung. Da ich keine wahren Interessen hatte, war die Berufswahl wie Lotto zu spielen, mit der großen Wahrscheinlichkeit eine Niete zu ziehen.
  3. Selbstständigkeit: Viele sagen sich Selbstständig zu machen ist ein großes Risiko, weil es nicht viele schaffen. Aber wie viele schaffen es mit einer Ausbildung oder Studium langfristig wirklich glücklich zu sein? Kaum jemand. Sich Selbstständig zu machen ist genau so ein großes ‚Risiko‘, wie sich nicht Selbstständig zu machen, nur mit einer gewaltigen unterschied:

Du kannst den Sprung ins Unternehmertun schaffen und dadurch nicht nur Geld verdienen, sondern noch etwas viel wertvolleres: Zeit & Lebensqualität.

Warum? Weil man seine Zeit nicht gegen Geld tauschen muss und sogar während dem Schlafen Geld verdienen kann.